APRIL 2013

ICH BIN NICHT ICH•April 30, 2013 •
Ich bin nicht “ich”.
Ich bin der,
der mich unsichtbar begleitet,
den ich manchmal aufsuche
und manchmal vergesse.
Der gelassen schweigt, wenn ich rede,
der milde verzeiht, wenn ich hasse,
der hingeht, wo ich nicht bin,
der stehen bleiben wird, wenn ich sterbe.

Juan Ramón Jiménez

FALSCHE IDEE•April 29, 2013 •
Durch die Idee dass du dir der Wahrheit nicht bewusst bist und darum eine Anstrengung unternehmen musst um sie dir bewusst zu machen, glaubst du automatisch, dass die Wahrheit nicht ständig gegenwärtig ist.

Papaji

NICHT STREITEN NOCH RICHTEN•April 28, 2013 •
Über das, was aus und vorbei ist, streitet man nicht. Das, was schon geschehen ist, kritisiert man nicht. Was längst der Vergangenheit angehört, richtet man nicht.

Konfuzius

OHNE ANGST•April 27, 2013 •
Ein Ding, alle Dinge, alles zusammen und durcheinandergemischt, ohne Unterscheidung. In dieser Verwirklichung leben heißt, ohne Angst vor Unvollkommenheit sein. In diesem Vertrauen leben ist der Weg zur Nichtdualität, weil das Nichtduale eins ist mit dem vertrauenden Geist.

Sosan

WEG ZUM MISSERFOLG•April 26, 2013 •
Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, aber einen sicheren Weg zum Misserfolg –  es allen recht machen zu wollen.

Platon

STÄRKE DES GEISTES•April 25, 2013 •
Weder Turm aus Stein, noch Mauern aus geschlagenem Messing, weder stickiger Kerker, noch starke Eisenketten, kann der Stärke des Geistes widerstehen.

Shakespeare

NICHTS•April 24, 2013 •
Alles was Wissenschaftler wissen ist, daß der Kosmos aus Nichts geboren wurde und zu Nichts, von dem er kam, zurückkehren wird. Das Universum beginnt und endet mit Null.

Charles Seife

WAHRES SELBST•April 23, 2013 •
Es gibt kein „wahres“ Selbst das gefunden werden könnte. Es gibt nur ein „falsches“ Selbst. Wenn das „falsche“ Selbst verschwindet, bleibt nur Einheit. Dann ist keine Instanz mehr da, die sich „Selbst“ nennen könnte.

Andreas Müller

DER LAUF DER LIEBE•April 22, 2013 •
Glaube nicht, Du kannst den Lauf der Liebe lenken, denn die Liebe, wenn sie dich für würdig hält, lenkt DEINEN Lauf.

Khalil Gibran

SELBSTBESTÄTIUNG•April 21, 2013 •
Sobald du dich zur Selbstbestätigung mit Dingen und Menschen identifizierst, würdigst du sie nicht als das was sie sind.

Eckhart Tolle

GEGENWÄRTIGKEIT•April 20, 2013 •
Es gibt nichts anderes als Gegenwärtigkeit. Wohin ich auch gehe und was ich auch tue, ob ich mit oder ohne Gedanken bin, ich bleibe immer gegenwärtig.

Salia

FREIHEIT•April 19, 2013 •
Um frei zu sein braucht nichts neu gewonnen zu werden. Freiheit ist der ursprüngliche Zustand, der ewig unverändert immer gegenwärtig ist.

Ramana

AUSDRUCK DES LEBENS•April 18, 2013 •
Nicht du, das Leben ist verantwortlich für alles was du bekommen, für alles, was du gewonnen hast, denn du bist einfach nur ein Ausdruck des Lebens.

Barry Long

INTUITION•April 17, 2013 •
Intuition ist aus unmittelbarer Wahrnehmung geboren, während sich Intellekt aufgrund von Zeichen, Andeutungen und gesammelten Daten selbst konstruiert.

Sri Aurobindo

ZEN•April 16, 2013 •
Zen hat nur ein einziges Ziel: Es will alle unsere Verhaftungen an Worte und unsere konditionierte Vorstellung von Körper, Geist und Welt gründlich zerstören, damit wir aus dem Traum von Geburt und Tod erwachen.

Zensho W. Kopp

DIE FRAGE•April 15, 2013 •
Das Problem, um das es geht, ist die Frage: “Was fange ich mit mir selbst an?”

Kodo Sawaki

DIE WAHRHEIT•April 14, 2013 •
Die Wahrheit ist streng und unbarmherzig. Die Wahrheit lautet, dass du deine Jugend einbüssen wirst, dass du deine Gesundheit verlieren wirst, dass du Annehmlichkeiten, Kenntnisse, Partner, Kinder und am Ende auch deine Sinne und deinen Körper verlieren wirst. Du wirst alles verlieren. Obwohl du im tiefsten Innern weißt, dass das wahr ist, hältst du unterbewusst verzweifelt an der Hoffnung fest: “vielleicht trifft es mich nicht. Nicht mich!

Gangaji

SCHÖPFER UND ZERSTÖRER•April 13, 2013 •
Der Mensch trägt den Schöpfer und den Zerstörer in sich. Es geht darum, diese beiden Seiten in uns anzunehmen.

Susanne Triner

DER HERR•April 12, 2013 •
Wenn aber einmal der Mensch zu seinem Wesen durchbricht, die Grenzen seines Ichs überspringt und vom Wesen her neu geboren wird, schwindet der Wahn, dass er der Herr ist, dem alles untertan ist.

Karlfried Graf Dürckheim

NICHTFORM•April 11, 2013 •
In jedem Augenblick die flüchtige Form klar wahrzunehmen und dabei nicht die ursprüngliche Nichtform des eignen Wesens aus den Augen zu verlieren, das ist die Unbewegtheit der Wahrheit. Solch ein Wirken des eigenen Wesens ist das Wirken der wahren Soheit.

Hui-neng

SEI STILL!•April 10, 2013 •
Sei still! Sei still! Denn bei der Liebe verhält es sich anders als bei anderen Dingen: hier versteckt sich die Bedeutung, wenn du zu viel redest.

Rumi

ZEIT•April 9, 2013 •
Alles was es gibt, ist der Inhalt, der sich ständig bewegt und ändert und der gegenwärtig im Gewahrsein auftaucht. Nur beim Eintauchen in den Gedankenstrom erscheint Zeit real zu sein. In der Gegenwart ist das direkte Wissen: was gegenwärtig als ein Leben erscheint, das sich in der Zeit erstreckt, ist nur das Spiel des Lebens.

Nathan Gill

VERGLEICHEN•April 8, 2013 •
Blöderweise vergleichen wir meistens das Schlechteste in uns, mit dem Besten in anderen.

Susanne Triner

BEKÜMMERT?•April 7, 2013 •
Warum über etwas bekümmert sein, dem man abhelfen kann? Und gibt es keine Abhilfe, was nützt es da, sich zu bekümmern?

Shantideva

UNGLAUBWÜRDIG•April 6, 2013 •
Nichts ist so unglaubwürdig wie die Wirklichkeit.

Dostojewski

EINE PRAXIS•April 5, 2013 •
Eine Praxis, die im Alltag immer wieder spontan für einen Moment angewendet werden kann, ist das Wahrnehmen des Raumes, des Körpers, des Atems und der Sinneseindrücke.

Ronny Hiess

LEBEN IST FREI•April 4, 2013 •
Leben ist frei, sich auf jede mögliche Art zu entfalten. Ob mir das nun gefällt oder nicht. Leben ist nicht dazu da, jemanden glücklich zu machen.

Ruth Kull

WAS WILL DAS LEBEN•April 3, 2013 •
Die eigentliche Frage ist, was will das Leben von mir? Und nicht, was will ich vom Leben.

Pyar

LEERE UND NICHTS•April 2, 2013 •
Geh ich zeitig in die Leere, komm ich aus der Leere voll.
Wenn ich mit dem Nichts verkehre, weiss ich wieder was ich soll.

Berthold Brecht

SCHWÄCHEN•April 1, 2013 •
Erkannte Schwächen sollen nicht entmutigen, denn sie sind durch ihre Erkenntnis bereits entmachtet.

Norbert A. Eicher


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s