JUNI 2014

ANGST VOR DEM TOD
•Juni 30, 2014 • Eure Angst vor dem Tod ist nichts als das Zittern des Hirten, wenn er vor dem König steht, der ihm zur Ehre die Hand auflegen wird.

Khalil Gibran

VERSTEHEN
•Juni 29, 2014 • Verstehen wird nichts nützen, das marschiert direkt vom Ohr in die Erinnerung. Verstehen ist vielleicht gut um etwas zu lernen, aber nicht, wo es um Freiheit geht. Für Freiheit brauchst du kein einziges Wort. Freiheit ist ohne behinderndes Beiwerk.

Papaji

ABSOLUTE WAHRHEIT
•Juni 28, 2014 • Niemals wirst du die absolute Wahrheit fassen können, die auch im Reich des wesenhaften Geistes ewig unerfassbar bleibt und nur sich selber fasslich ist.

Bô Yin Râ

BEGEGNUNG
•Juni 27, 2014 • Alles wirkliche Leben ist Begegnung.

Martin Buber

TABU
•Juni 26, 2014 • Das am stärksten gehütete Tabu aller Tabus, das wir kennen, ist das Wissen, wer oder was man tatsächlich hinter der Maske eines anscheinend eigenständigen, unabhängigen und isolierten Ichs ist.

Alain Watts

EBBE UND FLUT
•Juni 25, 2014 • Unsere Stimmungsschwankungen sind wie Ebbe und Flut. Wenn wir ein tief haben, betrachten wir uns als unglücklich, ein Hoch verwechseln wir mit Glück.

Abt Muho

DEM NIRVANA NACHLAUFEN
•Juni 24, 2014 • Wenn du nach Glück ausserhalb des Hier und Jetzt suchst, dann ist das so, als machtest du dich auf zum Südpol, um den Polarstern zu finden. Du wirst nur noch unzufriedener mit deiner gegenwärtigen Situation werden, während du dich selbst und dein Glück aus den Augen verlierst. Verstehe, dass deine gegenwärtige Situation selbst Nirvana ist. Versuche nicht, deiner Situation davonzulaufen. Es hat auch keinen Sinn, dem Nirvana nachzulaufen. Nur wenn du loslässt und im Hier und Jetzt aufgehst, wird es dir gelingen, das Nirvana im Alltag zu verwirklichen.

Dogen Zenji

ÖFFNUNG
•Juni 23, 2014 • Lebe in der Öffnung, wo es keine Tür gibt, hinter der man sich verstecken kann.

Rumi

KEIN BEWUSSTSEIN
•Juni 22, 2014 • Es besteht kein Bewusstsein über irgendwas, es sei denn, Erinnerungen tauchen auf und diese Erinnerungen erschaffen eine Erfahrung und ein Individuum, das die Erfahrung macht.

Rick Linchitz

TAKTIKEN
•Juni 21, 2014 • Wenn der Verstand Taktiken entwickelt, wie man die Situation verbessern und sich wieder wohlfühlen könnte, dann macht das die Situation ja meistens viel zäher, dauerhafter, eingefrorener, als wenn Gedanken einfach nur dahinrauschen, ohne grosse Bedeutung.

Dittmar Kruse

FILM DES SEINS
•Juni 20, 2014 • Ob Identifikation oder Befreiung – beide erscheinen im Film des Seins.

Nathan Gill

FEST GEFESSELT
•Juni 19, 2014 • Wir kennen weder das „Woher“ des Lebens, noch das „Wohin“ des Todes, wir kennen weder „vor“ der Geburt noch „nach“ dem Tod. Dass unser Leben in diese finstere Unkenntnis geworfen ist, das macht unser Leben tief angstvoll und fest gefesselt.

Lies Groening

LIEBE
•Juni 18, 2014 • Liebe gibt nichts als sich selbst und nimmt nichts als von sich selbst. Liebe besitzt nicht, noch lässt sie sich besitzen; denn Liebe genügt der Liebe.

Khalil Gibran

ZUHÖREN
•Juni 17, 2014 • Wirkliches Zuhören meint, dass wir volle Aufmerksamkeit bekommen, ohne dass uns unser Zuhörer verändern will, das heisst: keinen Ratschlag gibt oder Trost spendet.

Mike Hellwig

KOMPROMISSLOS
•Juni 16, 2014 •Reife zeigt sich in der Fähigkeit, kompromisslos die Wahrheit zu sagen.

Gangaji

SCHULD RICHTIG FALSCH
•Juni 15, 2014 • In keinem einzigen Moment kann ich anders sein als wie ich bin. Und doch bewerte ich meine Handlungen im Nachhinein, so als ob ich hätte anders handeln können. Aber niemals kann ich anders handeln als wie ich handle. Das ist schlichtweg unmöglich. Und wenn ich es nicht kann, dann kann es auch kein Anderer. “Schuld”, “Richtig”, “Falsch”, existiert nur in unseren Köpfen.

Salia

ICH BIN ERLEUCHTET
•Juni 14, 2014 • „Ich bin nicht erleuchtet“ ist ein Konzept. „Ich bin erleuchtet“ ist auch ein Konzept. Hast du verstanden? Lass beide Konzepte fallen, was siehst du?

Papaji

URGRUND
•Juni 13, 2014 • Nur das Denken erzeugt ein Bild von Trennung und Fragmentierung. Die Funktion des Denkens ist es, einzelne Objekte aus dem Zusammenhang zu lösen, zu isolieren und zu abstrahieren, um dann andere Objekte auf diese Abstraktion zu beziehen. Wenn das Denken für einen kurzen Moment aussetzt, dann wir sofort dieser eine Urgrund spürbar, in dem sich alles Erleben abspielt.

Dittmar Kruse

DU BIST ES
•Juni 12, 2014 • Du kannst die Tatsache deines gegenwärtigen Bewusst-Seins nicht verneinen. Du bist was immer du bist, ob du sprichst oder schweigst. Du bist es, ob du das weißt oder nicht.

John Wheeler

ATMAN•Juni 11, 2014 • Das, was der allerfeinste Stoff ist, ist die Seele der ganzen Welt. Das ist das Wahre. Das ist Atman, das bist du.

Upanishaden

VERWANDLUNGEN
•Juni 10, 2014 • Drei Verwandlungen nenne ich euch des Geistes: wie der Geist zum Kamel wird, und zum Löwen das Kamel, und zum Kind zuletzt der Löwe.

Nietzsche

TUGENDLOS
•Juni 9, 2014 • ………..Er stellt sich nicht unter den grauenvollen Zwang, gedankenlos, egolos, undifferenziert und ohne Wunsch, Gier oder Verlangen zu sein. Er ist absolut tugendlos. Er ist kein Christ, kein Buddhist oder sonst irgendein Selbstverbesserer.

Nitya

ÜBERSETZUNGEN
•Juni 8, 2014 • Du hörst niemals auch nur ein Wort von jemand anderem, ganz egal wie intim deine Beziehung mit diesem Menschen ist. Du hörst immer nur deine eigene Übersetzung.

U.G. Krishnamurti

ISOLATION
•Juni 7, 2014 • Nachdem ich die Isolation durchlitten hatte, die das Zurückziehen in mich selbst bedeutete, konnte ich an den Platz zurückkehren, von dem ich ausgegangen bin – so als sei es das erste Mal.

Sheldon Kopp

WAHRNEHMUNG
•Juni 6, 2014 • Wo Wahrnehmung ist, ist auch Täuschung.

Buddha

SEHNSUCHT
•Juni 5, 2014 • Ich weiss, manche Lehrer sagen, die Sehnsucht nach der Freiheit verbrenne alle anderen Sehnsüchte und das führe in die Freiheit. Aber ich sehe die Sehnsucht als das schlimmste Leiden, das man sich vorstellen kann.

Rick Linchitz

NEUROSE
•Juni 5, 2014 • Feiere deine Neurose!

Osho

EINE ESSENZ
•Juni 4, 2014 • Wenn das Auge niemals schläft,
vergehen alle Träume von allein.
Wenn der Geist keine Unterscheidungen trifft,
dann sind die zehntausend Dinge,
wie sie sind- aus einer Essenz.
Das Geheimnis dieser einen Essenz zu verstehen
heißt, von allen Verstrickungen frei zu sein.
Wenn die Gleichheit aller Dinge gesehen wird,
ist die zeitlose Essenz des Selbst gefunden.
Vergleiche und Analogien sind nicht mehr möglich
wenn Ursache und Beziehung verschwunden sind.

Sosan

BRAUCHEN
•Juni 3, 2014 • Du leidest weil du meinst dass du etwas brauchst, was nicht hier ist.

Samarpan

SPIRITUELLE ELITE
•Juni 2, 2014 • Jesus ist nicht gekommen um eine spirituelle Elite heranzuzüchten.

Paul Ferrini

SCHAM
•Juni 1, 2014 • Kinder, die in aller Unschuld etwas in den Augen von Erwachsenen “Ungutes” tun, werden getadelt. So lernen sie die Scham kennen, die ihnen dann ein Leben lang wie ein Schatten folgt.

Salia

 


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s